Großbritannien will Steuern für Unternehmen bis 2020 auf 17% senken

Innerhalb der Europäischen Union herrscht Niederlassungs- und Kapitalfreiheit. Die Steuerbelastung ist für die Ansässigkeitsentscheidung vieler Unternehmen ein wichtiges Kriterium. Daher existiert ein Wettbewerb der Staaten um die niedrigsten Steuersätze.

Deutschland belastet seine Kapitalgesellschaften mit Steuersätzen von ca. 30%, Dänemark hat nach erheblichen Senkungen einen Steuersatz von aktuell 22% und Großbritannien plant die Senkung des Steuersatzes bis 2020 auf 17%.

Damit wäre jeder in Deutschland verdiente Euro auf Unternehmensebene fast mit der doppelten Steuerlast belegt. Für Unternehmer mit Wohnsitz in Deutschland kommt hinzu, dass Ausschüttungen von Kapitalgesellschaften (und zwar unabhängig davon, ob diese in Deutschland oder dem europäischen Ausland ansässig sind) bevorzugt besteuert werden. Dieses System gerät nach den Plänen Großbritanniens noch einmal stärker unter Druck.

 

tyskrevision | TR Steuerberater,  11. April 2016

Ansprechpartner: Benjamin J. Feindt, Steuerberater und Parner, mail: bjf@tyskrevision.com

Ähnliche Neuigkeiten

Staffelübergabe an die nächste Generation

Staffelübergabe an die nächste Generation

Nach fast 30 Jahren als geschäftsführender Partner ist es für Thorsten Manewald nun an der Zeit, den Staffelstab an die nächste Generation zu übergeben. Zum Jahresbeginn hat Thorsten seine Position als geschäftsführender Gesellschafter bei der tyskrevision abgegeben....

mehr lesen